Bayerischer Wald – Singender Wirt

Sie sind Gast beim „Singenden Wirt“

Endlose Wälder, mächtige Bergrücken und sanfte Kuppen, kleine Bergseen, darüber zarte Nebelstreifen in der Dämmerung. So zeigt sich die größte Waldlandschaft Mitteleuropas: der Bayerische Wald. Ein besonderes Raderlebnis im Musik & Wellnesshotel „Mariandl“, das eines der beliebtesten 3* Hotels Deutschlands ist. Jeden Abend nach dem Abendessen Live-Musik, gute Unterhaltung und Tanz. Diese Radreise ist auch für Gruppen geeignet.

1. Tag: Anreise nach München. Durch die Isarauen Münchens, ca. 45 km. Die Isar quert die Region München von Süd nach Nord auf einer Länge von über 80 km. Sie durchfließt die Stadt und ist gleichzeitig die grüne Lunge der Metropole. Wir radeln durch den Englischen Garten, der größten städtischen Parkanlage der Welt. In einem original bayerischen Wirtshaus mit Biergarten stärken wir uns mit einer frischen Münchner Weißwurst für die Weiterfahrt. Vorbei am neuen Fußballstadion und am Flughafen radeln wir in die ehemaligen Bischofsstadt Freising. Von hier fahren mit dem Bus in unser Hotel nach Elisabethszell.

2. Tag: Lamer Winkel-Arber-Radweg – vom Großer Arbersee nach Arnbruck, ca. 50 km. Heute starten wir auf einem Bergplateau in 1.030 m Höhe im Naturpark Oberer Bayerische Wald mit atemberaubenden Panoramablicken. Wir radeln fernab vom stressgeplagten Straßenverkehr über anspruchsvolle Rampen, vorbei an plätschernden Bächen und uraltem Baumbestand bergab nach Bad Kötzting. Hier zeigt der Bayerische Wald, der für seine reine Luft und seine intakte Natur bekannt ist, seinen wahren Mittelgebirgscharakter. Auf der Glasstraße kommen wir nach Arnbruck und können dort einen Skulpturengarten mit vielen Glaskunstwerken einer Traditions-Glashütte bestaunen und den Tag in der Hüttenschänke ausklingen lassen.

3. Tag: Regental-Radweg – von Roding nach Regensburg, ca. 60 km. Heute radeln wir auf dem Regental-Radweg von Roding nach Regensburg. Der Weg führt uns entlang idyllischer Flussauen nach Nittenau und weiter auf flussnahen Radwegen nach Regensburg. Der Regental-Radweg verläuft zum Teil auf einer stillgelegten Bahntrasse bzw. auf gut ausgebauten Radwegen oder auf wenig befahrenen Nebenstraßen. Mit dem Rad wollen wir in Regensburg die historische Altstadt mit ihren berühmten Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise Dom und Steinerne Brücke erkunden.

4. Tag: Regental-Radweg – von Bayerisch Eisenstein nach Viechtach, ca. 60 km. Von Bayerisch Eisenstein im Bayerischen Wald verläuft die Route durch das Regental über Zwiesel nach Regen, einer der wertvollsten Naturräume Bayerns. Zwischen Regen und Viechtach, wo der Radfernweg auf 30 km das Tal verlässt und das Profil herausfordernder wird, sind einige Steigungen in einer wunderschönen Waldlandschaft zu meistern. Auf den bewaldeten Berghängen finden sich immer wieder Burgen und Burgruinen, die dem Tal zusammen mit der ursprünglichen Natur ein wildromantisches Flair verleihen.

5. Tag: Donau-Regen-Radweg – von Miltach nach Bogen, ca. 40 km. Der Radweg führt ohne größere Steigungen auf einer ehemaligen Bahntrasse von Miltach, wo er vom Regental-Radweg abzweigt, bis nach Bogen zum Donauradweg. Die wassergebundene Fahrbahndecke ist sehr gut befahrbar. Nach knapp 40 km Radwanderfreuden in einer reizvollen Landschaft mit vielen Naturschönheiten beenden wir unsere Radreise mit einem Lächeln im Gesicht. Heimreise zu den Ausgangsorten.

Programmänderungen vorbehalten.


Für Mehrtagesreisen ab Juni gewähren wir einen Frühbucherrabatt* von 3 % auf den Reisegrundpreis (ohne EZ-Zuschlag) bis einschließlich 30.03.2020.

* Der Frühbucherrabatt ist nicht mit dem Gruppenrabatt kombinierbar.

Abfahrtszeiten/-orte:
6.00 Uhr Ehingen, bayer-Betriebshof
Anforderungsprofil 1-2
Anforderungsprofil 1-2
Leistungen
  • Reise im Fernreisebus bayer-Komfortklasse 4 mit Klimaanlage, Bordküche, WC
  • Radtransport
  • Busbegleitung während der Radtouren
  • bayer-Radreiseleitung (geplant Max Huber)
  • 4x Ü/HP im 3* Musik- & Wellnesshotel „Mariandl“ – Stefan Dietl, Elisabethzell www.singenderwirt.de